„Ökonomische Krisen als Chance? Kooperation und Regulation in historischer Perspektive“

Unvorhergesehen hat das Thema der geplanten Tagung „Ökonomische Krisen als Chance? Kooperation und Regulation in historischer Perspektive“ durch die jüngsten globalen Entwicklungen an Aktualität gewonnen. Die Viruserkrankung COVID-19 zeitigt drastische Auswirkungen auf die Ökonomie. Besonders drastisch zeigten diese sich an den massiven Kurseinbrüchen des Deutschen Aktienindexes Mitte Februar. Tagesaktuell wechseln sich Nachrichten über die sich zuspitzende Situation betroffener Branchen, über Arbeitslosigkeit, hohe Arbeitsbelastung und Versorgungsengpässe ab. International beherrschen die drastische Arbeitslosigkeit in den USA, das seit Jahrzenten erstmals negative Wirtschaftswachstum der Volksrepublik China und die prekäre Situation der Schwellenländer die Schlagzeilen. Die bisherigen regulatorischen Maßnahmen der Regierungen reichen von staatlichen Beihilfen über Steuererleichterungen bis hin zu sozialversicherungsfreien Bonuszahlungen. Unternehmen reagieren mit Kurzarbeit, suchen aber auch nach Strategien, durch den Einsatz neuer Technologien Produktivität zu gewährleisten. Bestimmte Wirtschaftszweige wie die Pharmaindustrie gewinnen an Bedeutung und werden zum Konfliktgegenstand internationaler Krisenkonkurrenz. Fachwissen von Expert_Innen wie Virologen drängt stärker ins Zentrum politischer Entscheidungsfindung.

Der innovative Schub der Krisenbewältigung ist schon jetzt zu erahnen. Kontaktbeschränkungen und Hygienemaßnahmen zwingen auch uns als Veranstalterinnen und Veranstalter der Tagung, neue Wege des Austauschs zu entwickeln. Dieses Blog ersetzt die Konferenz, die nicht in der geplanten Form vom 1. bis zum 3. Juli 2020 in Heidelberg stattfinden kann. Konzipiert war die Veranstaltung als Abschlusstagung eines an der Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg laufenden und von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Projekts zu „Aushandlung und Teilhabe im Programm Humanisierung des Arbeitslebens“. Es erforscht Möglichkeiten und Grenzen der politischen Steuerung in ökonomischen Krisenverläufen am Beispiel von HdA-Programmen bei der Peiner AG, einem Maschinen- und Schraubenunternehmen mit Staatsbeteiligung. Die Ergebnisse des Forschungsprojekts sollten auf der Tagung präsentiert werden und in einem breiteren Forschungskontext von Formen der Kooperation und Regulation von Wirtschaftskrisen diskutiert werden. Wir haben uns dazu entschlossen, diese Krise als Chance zu begreifen. Nach der Absage der Konferenz bietet dieses Blog ein Forum für die Vorstellung der Projekte, der geplanten Tagungsbeiträge und für den Austausch zum Tagungsthema auch in Bezug auf die aktuelle wirtschaftliche Krisensituation.

Inhaltlich geht es darum die vielfältigen und vielschichtigen Reaktionen auf Wirtschaftskrisen auszuleuchten. Die Auswirkungen von Krisenereignissen betreffen Staaten ebenso wie jeden Einzelnen. Konkrete Maßnahmen reichen vom individuellen Kampf um den Arbeitsplatz oder die berufliche Existenz, der gewerkschaftlichen Beschäftigungssicherung, Kurzarbeit und Rationalisierungsschüben in den Unternehmen bis hin zu Subventions- und Deflationspolitik sowie staatlichen Forschungs- und Förderprogrammen. Bisher standen vor allem die durch Krisen ausgelösten Konflikte der Interessensgruppen im Fokus wissenschaftlicher Betrachtung. Weniger Aufmerksamkeit erregten hingegen jene Formen der Kooperation, die darauf zielten, Wandlungs- und Innovationsprozesse in Gang zu setzen, um korporatistische Krisenlösungen zu induzieren. Ziel des wissenschaftlichen Austauschs ist es, Pluralitäten und Differenzen in der Aneignung und Umsetzung von Kriseninterventionsmaßnahmen sichtbar zu machen.

Mit diesem Blog sollen die verschiedenen Beiträge vorgestellt werden und die Referentinnen und Referenten zu Wort kommen. In ausführlicher Form werden die Beiträge dann in einem Sammelband, der Ende 2021 veröffentlicht wird, erscheinen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search