Steckbrief zu den HdA-Projekten bei VW

Projekt: Gruppenarbeit in der Motorenmontage. Ein Vergleich von Arbeitsstrukturen

Laufzeit: 1975-1977

Beteiligte Akteure: 

Lehrstuhl für Arbeits- und Betriebspsychologie der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich,
Institut für Arbeitswissenschaft der Technischen Hochschule Darmstadt,
Volkswagenwerk Aktiengesellschaft (VW Werksleitung, VW Betriebsrat und Arbeiter_Innen aus der Produktion)

Wichtige Personen: 

Michael Granel (VW Projektleiter)
Rudi Anklamm (Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats VW AG)
Prof. Dr. Eberhard Ulich (Leiter der Arbeitspsychologen der ETH Zürich),
Prof. Dr. Walter Rohmert (Leiter der Arbeitswissenschaftler der TH Darmstadt)
Ernst Haider (TH Darmstadt)

Projektträger: Bundesministerium für Forschung und Technologie (BMFT)

Art des Projektes: Gestaltungsprojekt

Schwerpunkte des Projektes: Erprobung einer neuen Form der Arbeitsorganisation (Gruppenarbeit), Weiterqualifizierung von Arbeiter_Innen und Erweiterung von deren Mitbestimmungsrechten bezüglich ihrer Arbeitseinteilung und Arbeitsgestaltung 

Standort: Werk Salzgitter

Ziele: Steigerung der Effizienz in der Produktion durch bessere Arbeitsorganisation

Projekt: Industrieroboter. Bedingungen und soziale Folgen des Einsatzes neuer Technologien in der Automobilproduktion

Laufzeit: 1977-1979

Beteiligte Akteure: 

Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen (SOFI),
Zentrale wissenschaftliche Einrichtung „Arbeit und Betrieb“ der Universität Bremen,
Führungskräfte und Betriebsräte bei VW

Wichtige Personen: 

Prof. Dr. Michael Schumann (SOFI)
Dr. Otfried Mickler (SOFI)
Dr. Wolfgang Pelull (SOFI)
Werner Wobbe-Ohlenburg (SOFI)
Dr. Peter Kalmbach (Universität Bremen)
Rolf Kasiske (Universität Bremen)
Fred Manske (Universität Bremen) 

Projektträger: Bundesministerium für Forschung und Technologie (BMFT)

Art des Projektes: Begleitprojekt 

Schwerpunkt des Projektes: Einführung neuer Produktionstechnologien, Abschätzung von Technikfolgen und den Auswirkungen der neuen Technologien auf die Arbeitsbedingungen in der Produktion

Standort: Werk Wolfsburg

Ziele: Effizientere Produktion durch neue Technologien, Verkürzung von Warte- und Lagerzeiten, detaillierte Technikfolgeabschätzung, Sammlung von Daten zu veränderten Arbeitsbedingungen und Arbeitsumgebungen in der Produktion durch die Zusammenarbeit mit den neuen Maschinen

Projekt: Computergestützte Produktion. Fallstudien in ausgewählten Industriebetrieben

Laufzeit: 1978-1982

Beteiligte Akteure: 

Institut für Sozialforschung in Frankfurt am Main,
Arbeiter_Innen und Werksleiter bei VW,
Studierende des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main 

Wichtige Personen: 

Prof. Dr. Ludwig von Friedeburg (Institut für Sozialforschung in Frankfurt am Main)
Eva Brumlop (Institut für Sozialforschung in Frankfurt am Main)
Karin Benz-Overhage (Institut für Sozialforschung in Frankfurt am Main)
Thomas von Freyberg (Institut für Sozialforschung in Frankfurt am Main)
Zissis Papadimitriou (Institut für Sozialforschung in Frankfurt am Main)
Bernhard Kündig (Institut für Sozialforschung in Frankfurt am Main)
Jutta Thomae (Institut für Sozialforschung in Frankfurt am Main)
Birgit Vanderbeke (Sekretärin am Institut für Sozialforschung in Frankfurt am Main)

Projektträger: Bundesministerium für Forschung und Technologie (BMFT)

Art des Projektes: Begleitprojekt

Schwerpunkt des Projektes: Einführung neuer Produktionstechnologien, Abschätzung von Technikfolgen und den Auswirkungen der neuen Technologien auf die Arbeitsbedingungen in der Produktion, Sammlung von Daten zur Veränderung der Arbeit durch die neuen Maschinen

Standort: Werk Hannover

Ziele: Effizientere Produktion durch neue Technologien, Verkürzung von Warte- und Lagerzeiten, detaillierte Technikfolgeabschätzung, Sammlung von Daten zu veränderten Arbeitsbedingungen und Arbeitsumgebung in der Produktion durch die Zusammenarbeit mit den neuen Maschinen


Diesen Beitrag zitieren: Gina Fuhrich, „Steckbrief zu den HdA-Projekten bei VW“, in: Ökonomische Krisen als Chance?, 28/08/2020, https://hdainhd.hypotheses.org/365, (abgerufen am: Datum).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search