Steckbrief zu HdA-Projekten bei der Peiner AG

Beteiligung und Qualifikation. Das Peiner Projekt zur Humanisierung der Arbeit

Günter Kruppa, Abeitstagebuch eines Mitarbeiters der Peiner AG

Günter Kruppa, Abeitstagebuch eines Mitarbeiters der Peiner AG

Laufzeit: 1975-1979

Beteiligte Akteure: 

Forschungsinstitut der Friedrich-Ebert-Stiftung

Wichtige Personen: 

Dr. Else Fricke (Forschungsinstitut der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn)
Dr. Werner Fricke (Forschungsinstitut der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn)
Manfred Schönwälder (Forschungsinstitut der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn)
Dr. Barbara Stiegler (Forschungsinstitut der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn)

Projektträger: Bundesministerium für Forschung und Technologie (BMFT)

Art des Projektes: Gestaltungsprojekt

Schwerpunkte des Projektes: praxisorientierte Forschung, Entfaltung „innovatorischer Qualifikation“ bei den Arbeitnehmer_Innen und Erprobung neuer Beteiligungsverfahren (Arbeits- und Projektgruppen, Abteilungsversammlungen) und dadurch Verbesserung der Arbeitsbedingungen

Standort: Anschneiderei, Werk I in Peine

Ziele: Entwicklung übertragbarer Beteiligungsverfahren, beteiligungsorientierte und betriebsnahe Weiterbildung, materielle Verbesserung der Arbeitsbedingungen nach Plänen der Arbeitenden.

Beteiligung im Industriebetrieb. Probleme des mittleren Managements

Laufzeit: 1979-1982

Beteiligte Akteure: 

Forschungsinstitut der Friedrich-Ebert-Stiftung
Pädagogen des Berufsbildungszentrums der Stahlwerke Peine-Salzgitter
Führungskräfte und Betriebsräte der Peiner AG

Wichtige Personen: 

Ernst Neumann (Leiter des Berufsbildungszentrums der Stahlwerke Peine-Salzgitter)
Hartmut Krebs (Leiter der Abteilung „Fortbildung“ bei den Stahlwerken Peine-Salzgitter)
Wolfgang Dietze (Leiter der Abteilung „Ausbildung Elektroberufe“ im Berufsbildungszentrum der Stahlwerke Peine-Salzgitter)
Samir Istanbuli (Forschungsinstitut der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn)
Dr. Werner Fricke (Forschungsinstitut der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn)
Harald Wiedenhofer (Forschungsinstitut der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn)

Projektträger: Bundesministerium für Forschung und Technologie (BMFT)

Art des Projektes: Umsetzungsprojekt

Schwerpunkt des Projektes: Einführung des Beteiligungsverfahrens in der betrieblichen Praxis innerhalb aller Projektgruppen der elf Abteilungen des Werks I, Weiterbildungen mit allen Vorgesetzten und betrieblichen Experten sowie die Weiterbildung der Vertrauensleute. 

Standort: Werk I und Werk III in Peine 

Ziele: Modellhafte Umsetzung und Organisation des ersten Humanisierungsprojekts in der Peiner AG in die Praxis. Erforschung der Bedingungen (subjektiv wie objektiv) der praktischen Einführung eines Beteiligungsverfahren. 


Diesen Beitrag zitieren: Sebastian Knoll-Jung/Arne Schott, „Steckbrief zu HdA-Projekten bei der Peiner AG“, in: https://hdainhd.hypotheses.org/377, 06/11/2020, (abgerufen am: Datum).



Diesen Blogbeitrag zitieren
Mirjam Lober (2020, 6. November). Steckbrief zu HdA-Projekten bei der Peiner AG. HUMANISIERUNG DER ARBEIT REVISITED. Abgerufen am 24. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/pgnw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search